Trauung

"Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll er Mensch nicht scheiden!" (Matthäus 19, 5-6)

Die kirchliche Eheschließung ist viel mehr als nur romantisch. Bild eines Brautpaares, welches die Ringe tauschtBrautkleid, Smoking, Kutsche und der Hochzeitsmarsch von Felix Mendelssohn Bartholdy unterstreichen den eigentlichen Kern einer kirchlichen Trauung: das Versprechen vor Gott füreinander da zu sein, sich gegenseitig zu achten und zu lieben, sich zu helfen und zu unterstützen, sich zu pflegen Krankheit und sich einander treu zu sein, in guten wie in schlechten Tagen. Und trotz hoher Scheidungsraten legen viele Paare heute noch Wert auf den Zusatz "bis dass der Tod uns scheidet".

Für die Trauung müssen Braut und Bräutigam Mitglied einer Kirche sein, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland angehören, katholisch, evangelisch oder Mitglied einer Freikirche.

Ist nur einer von beiden Mitglied einer Kirche, ist ein Gottesdienst anläßlich einer Eheschließung möglich.

Melden Sie sich rechtzeitig im Pfarramt an. Die erforderlichen Unterlagen füllt der Pastor oder die Pastorin mit Ihnen zusammen aus.

 

Wir sind beide nicht in der Kirche. Können wir uns trotzdem kirchlich trauen lassen?

Nein, das ist nicht möglich. Wenn aber der Glaube so stark ist, dass Sie vor Gott Ihr Eheversprechen abgeben möchten, dann sollten Sie über den Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachdenken. Weitere Informationen finden Sie unter →www.evangelisch.info

 

Können wir uns als gleichgeschlechtliches Paar kirchlich trauen lassen?

Nein, weil dies nach dem Verständnis des evangelischen Glaubens nicht möglich ist. Wenn Ihnen dennoch ein Versprechen vor Gott wichtig ist, gibt es durchaus die Möglichkeit einer Segnung oder gottesdienstlichen Begleitung gleichgeschlechtlicher Paare. Sprechen Sie bitte den Pastor oder Pastorin an!

 

Einer von uns beiden ist katholisch...

In unserem Pfarrsprengel werden hin und wieder ökumenische Gottesdienste durchgeführt. Daher kann auch eine kirchliche Trauung oder Gottesdienst anläßlich einer Eheschließung kaum ein Problem sein. Möglich wären ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen Priesters oder ein katholischer Gottesdienst mit Beteiligung eines evangelischen Pastors bzw. einer Pastorin gefeiert werden. Bitte fragen Sie im Gemeindebüro an.

 

Fragen zum Kirchenschmuck, zu Tag und Uhrzeit, Beteiligung von Fotografen / Videografen sowie weitere organisatorische Fragen besprechen Sie bitte direkt mit dem Pastor. Er wird Sie auch hinsichtlich Ihres Trauspruches beraten.

Schöne Trausprüche finden Sie →hier.

 

 

ZiesmerI